Hinweise zur schriftlichen Prüfung in Psychologie
im Rahmen der ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (LPO-neu)

(LPO I v.  13. März 2008– Studienbeginn nach WS 07/08)

Diese Informationen beziehen sich auf die schriftliche Prüfung im Fach Psychologie der Studiengänge für die Lehrämter an Realschulen und Gymnasium nach neuer Studienordnung. 

Gemäß der LPO müssen die Studierenden für das Staatsexamen im Bereich der Erziehungswissenschaften eines der drei erziehungswissenschaftlichen Fächer - Allgemeine Pädagogik, Schulpädagogik oder Psychologie – für die schriftliche Prüfung auswählen. Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf das Staatsexamen im Fach Psychologie.

 

1. Inhaltliche Anforderungen gemäß LPO

Gegenstand der schriftlichen Prüfung im Fach Psychologie im Rahmen des Erziehungswissenschaftlichen Studiums sind die drei in der LPO I (§32, in der Fassung der Bekanntmachung vom 13.03.2008) vorgegebenen Bereiche:

(1) Pädagogische Psychologie des Lehrens und Lernens
(2) Entwicklungspsychologie des Kindes und Jugendalters
(3) Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation

Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenstellung der Stoffinhalte der drei Bereiche.
Da die LPO I in der Fassung vom 13.03.2008 die drei Bereiche nicht näher spezifiziert, wird hier auf die Zusammenstellung der LPO I in der Fassung vom 07.11.2002 zurückgegriffen.

 

Bereich

Inhalte

 

 


Pädagogische Psychologie des Lernens und Lehrens

 

1. Grundprozesse des Lernens

2. Gedächtnis

3. Wissenserwerb

4. Denken

5. Problemlösen

6. Instruktion

7. Unterrichtsqualität

 



Entwicklungs-psychologie des Kindes- und Jugendalters

 

1.     Modelle und Bedingungen der Entwicklung

2.     Entwicklung ausgewählter Funktionsbereiche
- Intelligenz
- Gedächtnis
- Wissen
- Sprache und Sprechen
- Motivation
- moralisches Denken und Handeln
- Sozial- und Sexualverhalten
- Identität und Selbstkonzept

3.     Kindheit und Jugend

4.     Entwicklungsförderung

 


E
Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation

1.     Psychologische Grundlagen und Gütekriterien

2.     Schulleistungsmessung, Zensurengebung und Lernerfolgskontrolle

3.     Befragung, Beurteilung, Beobachtung und Testverfahren

4.     Schulfähigkeitsdiagnostik für verschiedene Schularten

5.     Methoden der schulbezogenen Evaluation

 

Die Bearbeitung der Prüfungsaufgaben erfordert
 - eine gute Kenntnis zentraler Begriffe, Konzepte, Modelle, Theorien und empirischer Befunde,
 - die Fähigkeit, Theorien und Konzepte auf praktische Beispiele und Problemstellungen aus dem Kontext Schule anzuwenden,
 - die Fähigkeit, theoretisch fundierte praktische Ableitungen zu ziehen.

 

2. Prüfungsablauf

Die Prüfung dauert 4 Stunden. Aus jedem der drei genannten Themenbereiche wird eine Aufgabe gestellt. Von diesen 3 Aufgaben sind 2 Aufgaben zu bearbeiten.

Jede Prüfungsarbeit wird von zwei Prüferinnen bzw. Prüfern bewertet.

 

3. Prüfungsvorbereitung

Zur Vorbereitung auf der Prüfung empfiehlt sich eine aktive Teilnahme an Vorlesungen und Seminaren sowie ein intensives Literaturstudium. Das Literaturstudium ist als Vertiefung und Ergänzung zu den angebotenen Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare) gedacht. Es kann diese allerdings nicht ersetzen.

Empfohlen wird im Rahmen der Vorbereitung auf das schriftliche Staatsexamen eine intensive Auseinandersetzung mit den Prüfungsfragen der vergangenen Jahre. Da bislang für die LPO-neu nur wenige Prüfungsfragen vorliegen, empfiehlt sich eine Auseinandersetzung mit den Prüfungsfragen nach LPO-alt.

Eine Sammlung der Prüfungsfragen für Realschule und Gymnasium finden Sie auf der Homepage des Instituts für Lerninnovation (FIM Neues Lernen).

 

4. Anmeldung zur Prüfung

Die Anmeldung zur ersten Staatsprüfung erfolgt beim Prüfungsamt. Genauere Informationen hierzu erhalten Sie beim Prüfungsamt.