Psychologie im Rahmen des erziehungswissenschaftlichen Studiums

Suche


Lehrveranstaltungen

Lehramtsstudierenden steht  jedes Semester ein breites Angebot an Lehrveranstaltungen zur Verfügung.  Lehrveranstaltungen, die am Standort Nürnberg angeboten werden, richten sich in erster Linie an Lehramtsstudierende Grundschule und Hauptschule, Angebote des Standorts Erlangen richten sich in erster Linie an Lehramtsstudierende Realschule und Gymnasium.  Der Besuch der Vorlesungen kann unabhängig von der Schulart an einem der beiden Standorte erfolgen.
Das Veranstaltungsangebot ist im Univis unter „Psychologie im Rahmen des Erziehungswissenschaftlichen Studiums (LPO 1)“  zu finden:

  • Vorlesung „Lernprozesse gestalten: Theoretische und methodische Grundlagen“ (Basismodul A) (2 SWS/ 5 ECTS)
    In dieser Vorlesung wird nach einer Einführung in das Fach Psychologie und seiner wissenschaftstheoretischen Grundlagen ein Überblick über die pädagogische Psychologie des Lernen und Lehrens (Teilbereich A) sowie über die pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation (Teilbereich E) gegeben. Sie schließt mit einer 90-minütigen Klausur ab.

    Die Vorlesung wird sowohl im Winter- als auch im Sommersemester angeboten, und zwar sowohl in Erlangen als auch in Nürnberg. Sie steht allen Lehramtsstudierenden offen, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Studierende nach neuer Studienordnung (LPO neu) müssen als Erstes diese Vorlesung besuchen und die Klausur bestehen, bevor sie weitere Veranstaltungen besuchen dürfen. Daher wird ein möglichst frühzeitiger Besuch dieser Veranstaltung empfohlen (möglichst 1. Semester).
  • Vorlesung  „ Lernermerkmale: Entwicklung, soziale Einflüsse, individuelle Unterschiede und Lern- und Verhaltensstörungen“ (Vertiefungsmodul B) (2 SWS/ 3 ECTS)
    In dieser Vorlesung werden folgende  für die Pädagogische Psychologie relevante  Inhaltsbereiche thematisiert: Differentielle und Persönlichkeitspsychologie im Kontext der Schule (Teilbereich B), Sozialpsychologie von Schule und Familie (Teilbereich C), Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters (Teilbereich D) sowie Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen (Teilbereich F). Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die zentralen Konzepte, Theorien und empirischen Befunde sowie (schul-)praktische Anwendungsfragen der einzelnen Bereiche. Sie schließt mit einer 90-minütigen Klausur ab.

    Die Vorlesung wird sowohl im Winter- als auch im Sommersemester angeboten und zwar sowohl in Erlangen als auch in Nürnberg. Sie steht allen Lehramtsstudierenden offen, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Voraussetzung für Studierende nach neuer Studienordnung (LPO neu) ist der Besuch der Vorlesung „Lernprozesse gestalten“ und das Bestehen der Klausur des Basismoduls (s.o.).  Die Vorlesung des Vertiefungsmoduls kann also frühestens im 2. Semester besucht werden. Für Lehramtsstudierende Gymnasium ist der Besuch laut Studienordnung ab dem 7. Semester vorgesehen, die Vorlesung kann aber auch schon früher besucht werden.
  • Seminare „Lernprozesse und Lernermerkmale“ (Vertiefungsmodul B) (je 2 SWS/ je 3.5 ECTS)
    In jedem Semester werden zudem eine Reihe von Seminaren angeboten, die eine vertiefte Auseinandersetzung mit einem Bereich ermöglichen sollen und die schwerpunktmäßig einem der sechs Teilbereiche A – E zugeordnet sind. Sie bauen i.d.R. auf den in den Vorlesungen vermittelten Grundlagen auf und decken eine breite Palette an Inhalten ab. Während einige Seminare inhaltlich breiter angelegt sind, behandeln andere vertieft spezifischere Themen.

    Ein Seminar muss aus dem Teilbereich A (Pädagogische Psychologie des Lernens und Lehrens), C (Sozialpsychologie von Schule und Familie) oder D (Entwicklungspsychologie) stammen, das zweite aus den Teilbereich B (Differentielle und Persönlichkeitspsychologie im Kontext der Schule), E  (pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation) oder F (Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen) stammen.

    Für die Seminare besteht Anwesenheitspflicht. Sie erfordern zudem eine intensive und aktive Mitarbeit (Literaturstudium, Diskussionen, Referat u.ä.). Die Prüfungsleistung kann in einer Klausur, Referat, Hausarbeit bzw. Portfolio oder einer Mischform bestehen.

    Die Seminare stehen allen Lehramtsstudierenden offen, wobei Studierende nach neuer Studienordnung (LPO neu) die Klausur des Basismoduls A bestanden haben müssen und idealerweise schon die Vorlesung des Vertiefungsmoduls besucht haben. (Letzteres ist eine Empfehlung, jedoch keine formale Voraussetzung).

    Die Seminare sind teilnehmerbeschränkt; es ist in der Regel eine Anmeldung über Studon erforderlich (Link zu Univis).
    Dies gilt sowohl für Neu-LPOler als auch für Alt-LPOler.  Bitte beachten Sie hierzu die Anmeldefristen, die bei der Veranstaltungsankündigung im Univis genannt werden. Die Plätze werden nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Ausnahmeregelungen sind nicht möglich (auch nicht für Gasthörer, Studierende nach alter LPO o.ä.).
  • Examensvorbereitungskurse
    In jedem Semester werden – sofern freie Lehrkapazitäten bestehen – ein oder mehrere Examenskurse angeboten. Diese sind keine verpflichtenden Angebote, sondern sollen den Studierenden ermöglichen, sich intensiver auf das Staatsexamen in der Psychologie vorzubereiten.  

    Diese Kurse sind teilnehmerbeschränkt, es in eine Anmeldung über Studon (Link zu Univis) erforderlich. Bitte beachten Sie bei der Anmeldung, ob der Kurs für Studierende nach alter LPO oder neuer LPO vorgesehen ist.

    Die Veranstaltung ist kein Repetitorium, in dem der prüfungsrelevante Stoff noch einmal in verkürzter Form dargeboten wird. Vielmehr sollen grundlegende Strategien der Erarbeitung und Gliederung des prüfungsrelevanten Wissens, das Vorgehen bei der Beantwortung der Examensfragen sowie der Aufbau von Antworten erarbeitet werden. Anhand von Prüfungsaufgaben aus den vergangenen Jahren soll die typische Struktur solcher Aufgaben veranschaulicht und deren Beantwortung geübt werden. Eine gute Wissensbasis und die Bereitschaft zur intensiven Mitarbeit ist Voraussetzung für die Teilnahme.

 

Nach oben